Hausratversicherung

Feuer, eine undichte Waschmaschine oder ein Blitzeinschlag – viele Eventualitäten können Besitztümer unwiderruflich zerstören. Zwar können Fotos und andere persönliche Schätze nicht ersetzt werden, doch die Versicherungssumme ermöglicht einen Neubeginn. Die Hausratversicherung sollte zum Standardprogramm gehören. Dennoch besitzen nur 75 Prozent der deutschen Haushalte diese so wichtige Absicherung.

 

Hausratversicherung – Tarifvergleich 29. Mai 2017

 

Wann lohnt eine Hausratversicherung?

Hausrat sind alle Gegenstände, die sich im Haus oder der Wohnung befinden, auch Freizeitgeräte wie Surfboards, Haustiere und elektronische Daten gehören dazu. Bestandteile des Hauses, also etwa Markisen, zählen jedoch nicht dazu. Um diese Werte zu schützen, sollten Sie eine Hausratversicherung abschließen. Diese Versicherung ist eine Form der Sachversicherung und deckt verschiedene Schadensfälle ab. Versichert sind etwa Schäden durch Brand, Feuer, Leitungswasser, Sturm, Hagel und Blitzschlag sowie Zerstörungen nach einem Einbruch. Nicht versichert sind hingegen in der Regel Kurzschluss- und Überspannungsschäden. Weitere Ausschlüsse sind Schäden durch Kriegsereignisse, Sturmflut, Lawinen, Reinigungswasser, Erdbeben, Grundwasser und Vorsatz. Lesen Sie hier die „besonderen Bedingungen“ im Vertrag, hier sind alle Ausschlüsse aufgeführt. Kommt es zu einem Schaden oder vollständigem Verlust des Hausrats, ersetzt der Versicherer den Neuwert der Gegenstände. Muss ein Haushaltsgegenstand repariert werden, werden die Kosten erstattet. Eine Hausratversicherung ist also immer dann sinnvoll, wenn keine Ersparnisse vorhanden sind, um den gesamten Hausrat neu anschaffen zu können.

Deckungssumme: Über- und Unterversicherung vermeiden

Eine wichtige Komponente ist hierbei die Deckungssumme. Die Höhe sollte der Summe entsprechen, die Sie aufbringen müssten, um den gesamten Hausrat neu zu kaufen, man nennt dies den Wiederbeschaffungswert. Während Sie bei einer Überversicherung nur zu hohe Beiträge zahlen, entsteht Ihnen bei einer Unterversicherung ein großer finanzieller Schaden. Ein Anhaltspunkt ist hier die Wohnungsgröße, nach dieser wird eine Pauschalberechnung vorgenommen. Haben Sie jedoch besonders viele Wertsachen, elektronische Geräte oder Antiquitäten, sollten Sie die Versicherungssumme selbst bestimmen, indem Sie alle Güter detailliert auflisten. Hierbei können Ihnen Wertermittlungslisten helfen, bei Schmuck oder Designerobjekten sollten Sie außerdem ein Wertgutachten anfertigen lassen, außerdem ist eine Zusatzpolice ratsam.

Zusatzpolicen ergänzen den Versicherungsschutz

Bei guten Versicherern haben Sie die Möglichkeit, Ihren Vertrag flexibel umzugestalten. Verschiedene Bausteine können den Basisschutz sinnvoll ergänzen, diese sollten Sie immer nach Ihrer persönlichen Lebenssituation auswählen. Je nach Bedarf können Sie zusätzliche Klauseln in Ihren Vertrag einfügen lassen, alternativ empfehlen sich weitere Versicherungen. Als Hausbesitzer sollten Sie eine Elementarversicherung abschließen, Schäden durch Überschwemmung werden durch die Wohngebäudeversicherung nicht abgedeckt. Besitzen Sie ein teures Fahrrad, sollten Sie dieses ebenfalls mitversichern lassen. Meist ist dieser Schutz jedoch nur mit Aufschlag zu haben, da Fahrräder sehr oft gestohlen werden. Achten Sie hierbei besonders auf die Versicherungsbedingungen; einige Tarife beinhalten die Nachtklausel. Hierbei ist das Fahrrad nicht versichert, wenn es nach 22 Uhr nicht benutzt wird; andere Tarife enthalten einen Rund-um-die-Uhr-Schutz. Bei sehr teuren Profirädern im Wert von mehreren tausend Euro sollte es hingegen die separate Fahrradversicherung sein. Wer einen Wintergarten oder teure Sammelobjekte aus Glas sein Eigen nennt, sollte eine Glasversicherung abschließen. Autofahrer sollten einen Tarif wählen, bei dem Diebstähle aus dem Fahrzeug abgesichert sind, auch eine Extraklausel für Überspannungsschäden nach Blitzschlag ist ratsam. Einige Versicherer bezahlen sogar dann, wenn Verluste des Hausrats durch grobe Fahrlässigkeit entstanden sind.

Vergleich: Welche Hausratversicherung ist die richtige?

Policen für eine Hausratversicherung erhalten Sie bereits für 50 bis 120 Euro im Jahr. Konsultieren Sie hier unabhängige Tests, etwa der Stiftung Warentest oder Vergleichsangebote, um viel Geld zu sparen. Neben dem Preisvergleich sollten Sie auch den Leitungsumfang verschiedener Versicherer sorgfältig prüfen. Welche Kriterien sind Ihnen besonders wichtig? Wohnen Sie nur in einer kleinen Einraumwohnung oder besitzen Sie zahlreiche Wertgegenstände? Bekommen Sie nur den Basisschutz oder sind Sonderklauseln bereits mitversichert? Hier sind die Unterschiede zwischen einzelnen Anbietern riesengroß. Sind Sie mit Ihrer Versicherung grundsätzlich zufrieden, sollten Sie nachfragen, ob Sie zu einem günstigeren Tarif wechseln können.

Was ist im Schadensfall zu tun: Checkliste

Als Versicherungsnehmer haben Sie nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten. So sollten Sie im Schadensfall einige Regeln beachten, um Leistungskürzungen zu vermeiden. Bereits, nachdem Sie sich für einen Versicherer entschieden haben, sollten Sie eine Inventarliste anlegen. Machen Sie außerdem Fotos, für teure Wertsachen sollten Sie den Kaufbeleg aufbewahren. Lagern Sie diese Unterlagen in einem Bankschließfach oder bei Freunden, damit sie nicht ebenfalls zerstört werden. Kaufen oder verkaufen Sie Wertgegenstände, sollten Sie dies Ihrem Versicherer mitteilen und die Deckungssumme entsprechend anpassen. Ist es zu einem Schaden gekommen, sollten Sie umgehend Kontakt zu Ihrem Versicherer aufnehmen, dieser wird Ihnen weitere Anweisungen erteilen. Nach einem Brand oder einer Überschwemmung sollten Sie Ihre Wohnung nicht betreten, jedoch sollten Sie dennoch versuchen, den Schaden gering zu halten. So könnten Sie den Haupthahn des Wassers abdrehen oder gestohlene EC-Karten sperren lassen. Helfen Sie der Polizei sowie dem Versicherer dabei, die Ursache für den Schaden zu finden. Zwar ist der Versicherer verpflichtet, zwei Wochen nach dem Schaden Leistungen zu bezahlen, bei Problemen können sich diese jedoch verzögern. Haben Sie vier Wochen nach dem Schaden immer noch keine Zahlungen erhalten, können Sie Abschlagszahlungen einfordern.

 

Preiswerte Hausratversicherungen

 

 

Nachrichten zur Hausratversicherung

Versicherungen: Sparpotenziale ausloten lohnt sich

Versicherungen 2016: Sparpotenziale ausloten lohnt sich

Die Deutschen gelten allgemein als vorsorgebewusst und wollen möglichst viele Risiken mit entsprechendenden Versicherungen abdecken, um im Schadensfall gut abgesichert zu sein. Die Versicherungsunternehmen decken diesen Bedarf und unterscheiden sich vielfach nur unwesentlich in den Bedingungen und Konditionen. Verbraucher sind daher gut beraten, die Beitragshöhe ihrer Versicherungen zu prüfen und am Markt zu schauen, ob […]

Weiterlesen

Gut versichert in den Frühling: Die richtige Hausratversicherung für Radler

Gut versichert in den Frühling: Die richtige Hausratversicherung für Radler

In ganz Deutschland werden am Wochenende traumhafte Temperaturen im guten zweistelligen Bereich erwartet. Zeit, das Fahrrad aus dem Keller zu holen und einen Ausflug ins Grüne zu machen. Doch wie sieht es mit dem Versicherungsschutz aus, wenn das Rad vor dem Biergarten oder dem Freibad gestohlen wird? Alle wichtigen Antworten zum Fahrrad in der Hausratversicherung. […]

Weiterlesen

Wasserschaden im Winter: Wann zahlt die Hausratversicherung?

Wasserschaden im Winter: Wann zahlt die Hausratversicherung?

In den letzten Wochen hat der Winter Deutschland voll erfasst. Temperaturen im zweistelligen Minusbereich, Eisglätte und Schnee stellten nicht nur Autofahrer vor hohe Herausforderungen. Auch Hausbesitzer und Mieter wurden auf eine harte Probe gestellt. Vor allem eingefrorene Leitungen werden im Winter zum Problem. Wenn diese langsam auftauen oder platzen, kann das austretende Wasser Böden und […]

Weiterlesen

Unwetterschäden im Jahr 2013: Versicherungen bezahlen Rekordsumme

Unwetterschäden im Jahr 2013: Versicherungen bezahlen Rekordsumme

2013 war das Jahr der Stürme, Überschwemmungen und Naturkatastrophen. Für Versicherer war das vergangene Jahr das teuerste seit 1990. Sie bezahlten insgesamt sieben Milliarden Euro an Versicherungsnehmer aus. Zu der Rekordsumme war es durch eine „Häufung verschiedener Wetterextreme“ gekommen, wie der Präsident des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherer (GDV) erklärt. Ein Schaden von 1,5 Milliarden Euro […]

Weiterlesen

Weniger Wohnungseinbrüche in Hamburg und Berlin

Hausratversicherungen: Weniger Wohnungseinbrüche in Hamburg und Berlin

Es ist die größte Angst von Mietern und Eigentümern – der Dieb, der nachts die Wohnung leer räumt. Zwar sind die Wohnungseinbrüche in Hamburg und Berlin etwas zurückgegangen, bundesweit nehmen sie jedoch zu. Wer nun zweigleisig vorgeht, kann das Risiko eines Einbruchs senken und muss im Ernstfall nicht auf hohen Kosten sitzen bleiben. Alle vier […]

Weiterlesen