OnVista Bank

Die OnVista Bank im Überblick

Besonders die Online-Broker haben in den vergangenen Jahren viel dazu beigetragen, dass immer mehr Privatkunden auch über das Internet mit Wertpapieren handeln. Zu den bekannten Banken, die sich in erster Linie auf das Wertpapiergeschäft konzentrieren, gehört auch die Onvista Bank. Schon seit über zehn Jahren ist die Onvista Bank aktiv und bietet den Kunden in erster Linie einen umfangreichen Service und verschiedene Leistungen rund um das Thema Depot und Handel mit Wertpapieren an. Man bezeichnet den Anbieter auch als Wertpapierbroker oder Online Broker, da eben das Wertpapiergeschäft das zentrale Element des Angebotes der Onvista Bank ist. Dabei können die Kunden im Grunde alle Wertpapierarten handeln, von Aktien bis zu Zertifikaten, aber auch ein Handel mit CFD ist über das Depot der Onvista Bank problemlos möglich. Grundsätzlich ist der Handel über das Depot bei der Onvista Bank nicht nur an den deutschen Börsen möglich, sondern darüber hinaus kann auch an Börsen in den USA gehandelt werden. Aber auch den außerbörslichen Handel, der auch als Direkthandel oder OTC-Handel (Over the Counter Trade) bezeichnet wird, bietet der Wertpapierbroker an. Darüber hinaus können interessierte Kunden auch noch mit Terminkontrakten handeln, und zwar an der Terminbörse mit Namen Eurex. Die Onvista Bank hat ihren Firmenhauptsitz wie die meisten größeren Banken in Frankfurt (am Main). Von der rechtlichen Konstruktion her ist es so, dass es sich bei der Onvista Bank um eine hundertprozentige Tochter handelt. Und zwar ist die Onvista Bank seit Ende Juni 2009 rechtlich der Onvista AG zugehörig. Viele Anleger kennen die Onvista Bank vielleicht noch unter dem vorherigen Namen Fimatex, einem ebenfalls schon erfolgreichen Wertpapierbroker.

Produkte der OnVista Bank

Auch wenn es gerade im Bereich des Wertpapierhandels in den letzten Jahren viele neue Anbieter am Markt gibt, so können sich manche Anbieter in diesem Bereich dennoch aufgrund verschiedener besonderer Produktmerkmale von der „Masse“ abheben. Auch die Onvista Bank gehört zu diesen Anbietern, die ein markantes Produkt anbieten, welches unter der Bezeichnung Free-Buy-Depot mit den dazugehörigen sogenannten Free-Buys offeriert wird. Zunächst einmal ist zum Depot der Onvista Bank für den Anleger wichtig zu wissen, dass keine jährlich anfallenden Depotgebühren bzw. Depotführungsgebühren berechnet werden. Das Depot der Onvista Bank fällt also in den Bereich der sogenannten kostenlosen Depots. Demzufolge muss man keine fixe Gebühr zahlen, wenn man das Depot nicht aktiv zum Handel mit Wertpapieren oder sonstigen Finanzprodukten nutzt. Erstmals zur Berechnung von Gebühren kommt es in Form der Ordergebühren dann, wenn der Kunde einen Kauf- oder Verkaufsauftrag zum Depot erteilt, wenn er also bestimmte Wertpapiere erwerben oder aus seinem Bestand verkaufen möchte. Allerdings kann selbst der Kauf von Wertpapieren kostenlos sein, denn an dieser Stelle kann das bereits erwähnte Free-Buy System der Onvista Bank in Kraft treten. Ein Free-Buy bedeutet nämlich, dass für einen Kaufauftrag keine ansonsten üblichen Ordergebühren berechnet werden. Die Free-Buys kann man im Zuge einer bestimmten Staffelung dann erhalten, wenn man relativ häufig handelt oder einen bestimmten Gegenwert auf seinem zum Depot gehörigen Konto hat. Nicht zu vergessen ist zudem, dass Anleger bei der Onvista Bank mehr als 9.000 verschiedene Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag traden können.

Details zur OnVista Bank

 

Bank

OnVista Bank GmbH

Bankart

Direktbank – Spezialbank

Webseite
SWIFT/BIC

BOURDEFFXXX

Straße

Wildunger Straße 6a

PLZ

60487

Stadt

Frankfurt am Main

Telefon

49(0) 69 71 07 0

Fax

49(0) 69 71 07 100

Email

info@onvista-bank.de

Gründung

2009

Mitarbeiter

100

HRB

Amtsgericht Frankfurt am Main HRB: 85344

Sicherheit

Einlagensicherung 4.000.000 € pro Kunde

USt-IdNr.

DE251150765

 

 

Nachrichten zur OnVista Bank

OnVista erhebt nun Fremdkostenpauschale

OnVista erhebt nun Fremdkostenpauschale

Bei der Wahl des besten Wertpapierdepots kommt es nicht nur auf die Benutzerfreundlichkeit und den Komfort an, auch die Gebühren spielen eine wichtige Rolle, denn sie machen den Handel im Ernstfall unnötig teuer. Kunden des Onlinebrokers OnVista müssen seit dem 1. Juni 2013 nun tiefer in die Tasche greifen. Sowohl für die FreeBuy-Depots als auch […]

Weiterlesen