Karten Sperrung – Notfallnummern

Manchmal ist die Karte einfach nicht mehr aufzufinden, oder man weiß ganz genau, dass man sie verloren hat, oder schlimmer: die Karte wurde gestohlen. Um sich nun vor finanziellen Verlusten abzusichern, ist ein schnelles Handeln unabdingbar. Die wichtigste Rufnummer zur Sperrung der Karte ist die.

Zentrale Karten-Sperrnummern

116 116 aus Deutschland

+49 116 116 aus dem Ausland

Postbank 0228 5500 5500

Die Postbank nimmt nicht an der zentralen Sperrnummer teil und besitzt ihre eigene Karten-Sperrnummer für Kreditkarten, Postbank Card und Spar Card

Unter dieser Nummer kann man den Diebstahl und Verlust der EC oder Kreditkarte24 Stunden am Tag melden. Die Karte oder Karten werden dann gesperrt und niemand kann dann Geld abheben, oder Transfers durchführen. Wichtig ist vor allem schnell zu reagieren. Sobald Sie ihre Karten nicht mehr auffinden können, lassen sie diese sperren. Versäumt man die Sperre, haftet man unter Umständen für finanzielle Verluste auf den eigenen Konten. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn Sie grob fahrlässig gehandelt haben, also zum Beispiel den Geldbeutel unbeaufsichtigt gelassen haben, Karten und Pins gemeinsam aufbewahrt haben und wenn sie beim Verlust der Karten Ihrer Bank nicht Bescheid geben, beziehungsweise die Karten nicht bei der zentralen Sperrannahme gemeldet haben. Zur Sperrung der Karte halten Sie die Kontonummer und die Bankleitzahl bereit. Bei Diebstahl oder Raub sollten Sie zusätzlich eine Anzeige bei der Polizei aufgeben. Man kann seine Karten bei vielen Banken mittlerweile auch online sperren lassen. Rufen Sie hierzu die Webseite Ihrer Bank auf. Wer auf der ganz sicheren Seite sein will, notiert sich alle wichtigen Rufnummern – zum Beispiel vor einer Reise– auf einem Blatt oder speichert sie im Smartphone. Es geht auch noch einfacher; drucken Sie sich einfach die untenstehende Notiz aus.

Bewertungen
[Gesamt: 5 Durchschnitt: 4.6]