Kreditkarten Vergleich

Jahresumsatz im Euroland:
Euro
Jahresumsatz im Nicht-Euroland:
Euro
Kartengesellschaft:
Ansehen / Status:
Zahlungsart:
Advanzia Bank
Gebührenfrei MasterCard Gold
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
  • inkl. Versicherungsleistungen
3.82
Barclaycard
Barclaycard New Visa
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • Bargeld europaweit kostenlos abheben
  • dauerhaft gebührenfrei
4.13
ICS Cards
Visa World Card
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
  • zusätzliche Services
4.0
Hanseatic Bank
GenialCard
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
  • Bonusprogramm
3.14
ING-DiBa
VISA Card
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • Bargeld europaweit kostenlos abheben
  • inkl. kostenlosem Konto
  • dauerhaft gebührenfrei
4.5
Wüstenrot
Visa Classic
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • Bargeld weltweit kostenlos abheben
  • inkl. kostenlosem Konto
  • im 1. Jahr kostenlos
3.96
American Express
American Express Payback Card
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
  • Bonusprogramm
4.0
Santander Consumer Bank
SunnyCard
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
3.3
comdirect bank
Visa-Karte
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • inkl. kostenlosem Konto
  • dauerhaft gebührenfrei
  • zusätzliche Services
4.28
norisbank
noris Kreditkarte
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • inkl. kostenlosem Konto
  • dauerhaft gebührenfrei
  • zusätzliche Services
4.09
Barclaycard
Eurowings Kreditkarten Classic
0,00 €
(19,99 € im 2. Jahr)
  • im 1. Jahr kostenlos
  • Bonusprogramm
4.13
Wüstenrot
Visa Gold
0,00 €
(20,00 € im 2. Jahr)
  • Bargeld weltweit kostenlos abheben
  • inkl. kostenlosem Konto
  • im 1. Jahr kostenlos
3.96
netbank
netbank MasterCard
20,00 €
(20,00 € im 2. Jahr)
  • inkl. kostenlosem Konto
3.67
Santander Consumer Bank
Ferrari Card
24,90 €
(24,90 € im 2. Jahr)
  • Rabattleistungen
  • Bonusprogramm
  • zusätzliche Services
3.3
ICS Cards
Visa FotoCard
25,00 €
(25,00 € im 2. Jahr)
  • Rabattleistungen
  • inkl. Versicherungsleistungen
3.5
PAYBACK
PAYBACK Visa Flex
0,00 €
(29,00 € im 2. Jahr)
  • Bargeld europaweit kostenlos abheben
  • im 1. Jahr kostenlos
  • Rabattleistungen
4.5
BW Bank
MercedesCard Silber
29,00 €
(29,00 € im 2. Jahr)
  • Bonusprogramm
  • zusätzliche Services
3.0
American Express
American Express Blue Card
0,00 €
(35,00 € im 2. Jahr)
  • im 1. Jahr kostenlos
  • Bonusprogramm
  • inkl. Versicherungsleistungen
3.1
Santander Consumer Bank
TravelCard
48,00 €
(48,00 € im 2. Jahr)
  • Rabattleistungen
  • zusätzliche Services
3.3
ADAC Finanzdienste
ADAC KreditKarte SILBER
49,00 €
(49,00 € im 2. Jahr)
  • 0,25% Guthabenverzinsung
  • Rabattleistungen
  • inkl. Versicherungsleistungen
4.1
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 20.09.2017. Alle Angaben ohne Gewähr.

Kreditkarten-Vergleich: Bargeldlos bezahlen mit der günstigsten Kreditkarte

Ob der Mietwagen im Urlaub, der Einkaufstrip im Internet oder die Bestellung von Flugtickets – viele Transaktionen sind ohne Kreditkarten nur schwerlich möglich. Sie ist heute so selbstverständlich geworden, dass es die Plastikkarte bei vielen Girokonten gratis mit dazu gibt. Wenn Sie noch keine Kreditkarte besitzen, sollten Sie zunächst Ihr Zahlungsverhalten analysieren. Studenten benötigen andere Karten als Schüler, Menschen mit hohem Einkommen sollten eine andere Abrechnungsart wählen als Wenigshopper. Richtig ausgewählt ist die Plastikkarte Zahlungsmittel, Kreditreserve und Geldanlage in einem.

Vorteile von Kreditkarten

Mit Kreditkarten können Sie flexibel überall auf der Welt einkaufen, vor allem in Onlineshops sind die kleinen Plastikkarten gern gesehene Zahlungsmittel. Während Sie in einem deutschen Internetshop noch andere Zahlungsmöglichkeiten nutzen können, wird die andere Währung in internationalen Läden zum Problem. Dank Kreditkarte können Sie sich Waren von der anderen Seite des Planeten schicken lassen. Hinzu kommt, dass Sie bei vielen Dienstleistungen ausschließlich mit Karte bezahlen können, dies ist besonders häufig bei Flügen oder Eintrittskarten der Fall. Aber auch auf Reisen ist die Kreditkarte unverzichtbar und sicherer als Bargeld. Anstatt mit viel Bargeld zu reisen, sollten Sie einen bestimmten Prozentsatz der Reisekasse immer in Form der Kreditkarte dabeihaben. Kommt die Karte abhanden, kann sie problemlos gesperrt werden. Kommt es dennoch zu unberechtigten Zahlungen Dritter, müssen Sie nur in Höhe von 50 Euro haften. Auch die hohe Akzeptanz ist positiv zu bewerten, vor allem die beiden Marktführer Visa und Mastercard werden beim Bezahlen gern gesehen, besonders gern akzeptieren Geschäfte oder Hotels Premiumkarten. Außerdem kann die Kreditkarte mit ihrer Flexibilität punkten, sie kann als finanzielle Reserve genutzt werden, auch kleinere oder größere Anschaffungen können mit ihr realisiert werden.

Die verschiedenen Kartentypen im Überblick

Abhängig davon, wie der Kartenumsatz beglichen wird, unterscheidet man verschiedene Kartenvarianten. Sie können sich gleich im Antrag festlegen, wie die ausstehende Summe bezahlt werden soll oder später wechseln.

  • Credit Cards

Bei ihnen handelt es sich um die „echte“ Kreditkarte. Abhängig von Ihrer Kreditwürdigkeit – diese wird mit einer Schufa-Auskunft bestätigt – erhalten Sie von der Bank ein bestimmtes Kreditlimit eingeräumt, dieses fungiert als Abrufkredit. In Höhe dieses Limits können Sie mit der Karte bezahlen. In regelmäßigen Abständen erhalten Sie eine Abrechnung, in der alle Bezahlvorgänge aufgelistet sind. Wie Sie die offene Summe zurückbezahlen, bleibt Ihnen überlassen, jedoch müssen Sie monatlich einen bestimmten prozentualen Anteil der Gesamtsumme bezahlen. Ähnlich wie bei einem Ratenkredit vereinbaren Sie mit dem Kreditinstitut, wie viel Sie zurückbezahlen können. Wenn Sie nur Teilbeträge abbezahlen, nehmen Sie einen Revolving Kredit in Anspruch. Sie können sich aber auch dafür entscheiden, den ausstehenden Betrag in voller Höhe abbuchen zu lassen.

  • Charge Cards

Diese Kreditkarten werden am häufigsten in Anspruch genommen. Auch hier bekommen Sie eine Rechnung. Sie erhalten jedoch keine zinslose Zahlpause, der gesamte Betrag wird per Lastschrift von Ihrem Konto abgebucht.

  • Debit Cards

Bei Debit Cards handelt es sich um die klassische EC-Karte, die Sie erhalten, wenn Sie ein Girokonto eröffnen. Sie können damit Bargeld am Automaten abheben oder im Handel bezahlen. Jedoch ist die Nutzung stark eingeschränkt. Sie können mit der Karte nur bezahlen, wenn das Konto gedeckt ist, der Umsatz wird taggleich abgebucht. Auch weltweit ist die Karte nur begrenzt nutzbar. Vor allem für Schüler und Studenten ist diese Variante interessant.

  • Prepaid-Karte

Diese Variante funktioniert auf Guthabenbasis. Sie können damit nur bezahlen, wenn sie im Voraus mit ausreichend Geld aufgeladen worden ist. Vor allem für Minderjährige, Studenten, Schüler oder Auszubildende eignet sich diese Kreditkarte. Eltern und Kreditkarteninhaber behalten jederzeit den Überblick über die Finanzen und materielle Anschaffungen. Auch wenn Sie nur wenig Geld zur Verfügung haben oder über ein unregelmäßiges Einkommen verfügen, ist diese Variante die beste. Achten Sie bei Auswahl des Anbieters vor allem auf die Möglichkeiten der Aufladung, damit sie die Karte flexibel nutzen können.

  • Revolving Card

Hierbei wird Ihnen ein Abrufkredit gewährt, die Höhe hängt von Ihrem Einkommen ab. Von Vorteil ist bei dieser Kreditkarte, dass Sie immer einen Kredit zur Verfügung haben, diesen aber nicht jedes Mal neu beantragen müssen. Achten Sie hierbei besonders auf die Sollzinsen, um sich finanziell nicht zu übernehmen. Sondertilgungen sollten kostenfrei möglich sein. Fragen Sie außerdem nach, ob Ihnen Rabatte gewährt werden können, wenn Sie größere Zahlungen mit einer einzigen Überweisung tilgen.

Die passende Kreditkarte finden

Analysieren Sie Ihren Bedarf und Ihre Lebenssituation, auf diese Weise finden Sie die beste Kreditkarte. Eine virtuelle Karte ist dann ideal, wenn Sie vor allem zu Hause im Netz einkaufen wollen. Wenn Sie großen Wert auf Zusatzleistungen wie Versicherungen, Prämien oder Flugmeilen legen, ist die Businesskarte die beste Wahl. Sie wird als Kartendoppel ausgestellt, sodass Sie geschäftliche und private Ausgaben besser voneinander trennen können. Mit niedrigen Kosten kann die Studentenkarte überzeugen, sie ist oft sogar kostenlos. Besonders viele Leistungen bieten goldene Kreditkarten, sie gehen außerdem mit einem erhöhten Status einher und gelten als besonders exklusives Zahlungsmittel. Auch Kombi-Angebote können Sie mit einem Kreditkarten-Vergleich schnell finden. Üblich ist etwa der Mix aus Kreditkarte und Girokonto.

Kreditkarten-Vergleich: Kosten für die Kreditkarte

Achten Sie beim Vergleichen vor allem auf die Kosten. Umso mehr Leistungen die Kreditkarte anbietet, desto höher liegt die Grundgebühr, die einmal im Jahr fällig wird. Hier liegt auch das größte Sparpotenzial, Neukunden wird die Jahresgebühr oftmals im ersten Jahr erlassen. Solche kostenlosen Kreditkarten sind besonders für Einsteiger und Gelegenheitsnutzer interessant. Der Mindestumsatz spielt ebenfalls eine Rolle, er ist häufig an günstige Konditionen geknüpft. Vergleichen Sie außerdem die Guthaben- und Sollzinsen. Bei manchen Kreditkarten erhalten Sie höhere Verzinsungen als bei Tagesgeldkonten, sodass sie als Geldanlage genutzt werden kann. Zwar ist die Nutzung der Karte in Deutschland in der Regel kostenlos, für die Verwendung im Ausland werden aber Gebühren in Höhe von null bis zwei Prozent des Umsatzes erhoben. Wenn Sie viel reisen, achten Sie hier auf eine günstige Karte. Weitere wichtige Kosten sind die Gebühren für das Geldabheben am Automaten, mögliche Registrierungsgebühren, bei Prepaid-Karten außerdem Gebühren, die für das Aufladen der Karte anfallen können.

 

Kreditkarte beantragen: Checkliste

  • Erfüllen Sie alle Voraussetzungen? Wie ist es um Ihre Bonität bestellt? Holen Sie eine Selbstauskunft der Schufa ein und lassen ungünstige Einträge löschen.
  • Wählen Sie die Kreditkarte nach der Nutzung aus. Wo und in welchen Situationen soll die Karte hauptsächlich zum Einsatz kommen? Entsprechend wählen Sie Prepaid-Karten, virtuelle Karten oder echte Kreditkarten.
  • Gehören Sie zu einer besonderen Zielgruppe? Schauen Sie nach spezialisierten Angeboten für Studenten oder Schüler.
  • Vergleichen Sie Grundgebühren und Kosten für die Nutzung. Kostenlose Karten sind für Wenignutzer interessant. Höhere Grundgebühren sind akzeptabel, wenn Sie zahlreiche zusätzliche Leistungen in Anspruch nehmen können. Bei Credit Cards und Revolving Cards sollten Sie außerdem auf die Höhe der Sollzinsen achten.

 

Kreditkarten im Test: Ausgezeichnete Testsieger bei den kostenlosen Kreditkarten

Im Test konnte die kostenlose Kreditkarte der Advanzia Bank überzeugen. Die MasterCard Gold ist komplett gebührenfrei und konnte den Testsieg als „Top Kreditkarte für Fernreisende“ gewinnen. Im FMH Award in Zusammenarbeit mit dem Webauftritt des Handelsblatts setzte sich die Kreditkarte der Advanzia Bank aufgrund der guten Konditionen im August 2013 im Vergleich von 15 Kreditkarten durch. Die Kunden bewerten die Kreditkarte der Advanzia Bank ebenfalls positiv mit durchschnittlich 4 von 5 Sternen.

Die kostenfreie Kreditkarte der DKB erhält beste Kundenbewertungen

Die ebenfalls kostenfreie DKB Visa Card punktet mit dem Siegel als „Bank des Jahres“ in einer Kundenbefragung des Senders n-tv von November 2013. In der Befragung kam die Bank auf den ersten Platz von insgesamt 7 Direktbanken. Die Kundenbewertungen für die DKV Visa Card liegen bei 4,5 von 5 Sternen.

Note 1,8 für die GenialCard der Hanseatic Bank

Die ebenfalls gebührenfreie GenialCard der Hanseatic Bank wartet mit einem TÜV Siegel auf. Der TÜV Saarland vergibt die Note 1,8, was der Benotung „gut“ entspricht. Dabei handelt es sich um das Kundenurteil bei einer freiwilligen Prüfung von 11/2011. Die Genialcard wird als Visa Card ausgegeben und von den Kunden mit durchschnittlich 4 von 5 Sternen benotet.

Weitere Informationen: Kreditkarten im Test bei der Stiftung Warentest

Zum >>> Kreditkarten Vergleich am 20. September 2017

 

kostenlose Kreditkarten von VISA und MasterCard

 

Die beliebtesten Kreditkarten Anbieter in Deutschland

 

VISA Card Kreditkarten

Informationen zu VISA Kreditkarten

Die heute vielfach bekannte und häufig eingesetzte VISA Card ist eine Kreditkarte, die von Visa Inc. mit Sitz in San Francisco in den Vereinigten Staaten in Zusammenarbeit mit Banken weltweit über Issuing-Lizenzen vergeben wird. In Europa ist die Visa Europe Services mit Sitz in London zuständig und seit seit 2004 eigenständig und unabhängig von der Visa Inc tätig. Beide Unternehmen kooperieren, um den weltweiten Einsatz von Visa-Karten sicherzustellen. Sie ist eine Organisation für Zahlungstechnologie, die den Mitgliedsbanken aus 37 europäischen Ländern gehört und unter deren Führung die Visa Europe agiert. Mehr als 500 Millionen Visa-Karten sind allein in Europa in den Händen der Kunden und werden aktiv genutzt. Nahezu jeder siebte Euro wird mit einer Visa Kreditkarte bezahlt. Im Jahr 2013 wies das Umsatzvolumen der Visa Karten die stolze Summe von 2 Billionen auf. Im Handel und Online-Handel sind die jährlichen Ausgaben, die mit einer Visa Card bezahlt werden, auf Wachstumskurs.

Zu den Kreditkarten-Produkten zählen die VISA Classic, die VISA Premium als Gold, Platinum und Infinite Version, die Kreditkarten für Geschäftskunden aus dem Mittelstand VISA Commercial und die VISA Corporate. Die VISA PLUS ist eine reine Bargeldbezugskarte, die Bargeldverfügungen an allen Akzeptanzstellen mit dem PLUS-Logo möglich macht.

Zum >>> VISA Card Vergleich

Zur Webseite von VISA Card: visa.de

 

MasterCard Kreditkarten

Informationen zu MasterCard Kreditkarten

Die MasterCard incorporated mit Sitz in Purchase in den Vereinigten Staaten ist ein weltweit tätiges Technologie- und Zahlungsunternehmen. Seit ihrer Gründung im Jahr 1951 vergibt die Gesellschaft für die Ausgabe ihrer MasterCard-Kreditkarten sogenannte Issuing-Lizenzen an Banken rund um den Globus. Weltweit kann MasterCard 35 Millionen Akzeptanzstellen in mehr als 210 Ländern vorweisen. Bargeldverfügungen können mit der MasterCard an einer Million Geldautomaten weltweit vorgenommen werden. In Deutschland wird die MasterCard-Kreditkarte bei 515.000 Vertragsunternehmen akzeptiert.

Neben der klassischen Kreditkarte hat MasterCard auch eine Prepaid-Karte und eine MasterCard Prepaid für Jugendliche im Angebot. Bei der Karte für die jüngere Zielgruppe sind bestimmte Zahlungsoptionen wie für Glücksspiele oder Erotikangebote gesperrt. Die Prepaid-Karte umgeht das Risiko von Schulden, da nur der per Dauerauftrag oder Überweisung übermittelte Betrag verfügt werden kann. Die Cirrus-Karte schließlich ist eine reine Bargeldbezugskarte, mit der Bargeldabhebungen an allen Automaten mit dem Cirrus-Logo möglich sind.

Zum >>> MasterCard Vergleich

Zur Webseite von MasterCard: mastercard.com

 

American Express Kreditkarten

Die American Express Company, kurz Amex, ist ein weltweit agierender Finanzdienstleister, der neben Kreditkarten und Reiseschecks auch Versicherungen vertreibt. Das Unternehmen wurde bereits im Jahr 1850 gegründet und gehört heute zu den wertvollsten Kreditkarten-Marken der Welt. Der Hauptsitz von American Express befindet sich im Finanzdistrikt von New York City. Die Kreditkarten der American Express Company werden direkt von der Gesellschaft ausgegeben und nicht über Verbandsmitglieder, wie bei anderen Kreditkartengesellschaften. Zu den Kreditkarten für Privatkunden gehören die in Deutschland angebotene American Express Blue Card, die American Express Card, die American Express Gold Card, die American Express Platinum Card und die American Express Centurion Card in markantem Schwarz. Darüber hinaus vergibt American Express eine Reihe von Karten als sogenannte Co-Branding Cards zum Beispiel in Kooperation mit BMW, Sixt, Mini, Commerzbank, Deutsche Bank, comdirect und Payback.

Für Geschäftskunden stehen die American Express Corporate Card, die American Express Corporate Gold Card und die Platinum Version zur Verfügung. Die Centurion kann generell nicht beantragt werden, vielmehr lädt American Express den Kunden ab der Erreichung bestimmter Kartenumsätze zu dieser Kreditkarte ein. Für die Karten bestehen generell nicht unerhebliche Jahresgebühren und Mindestjahreseinkommen als Bedingung, was mutmaßlich zu einer geringen Verbreitung in Deutschland beigetragen haben mag. American Express weist jedenfalls deutlich weniger Akzeptanzstellen in Deutschland auf, als zum Beispiel MasterCard oder VISA.

Zur Webseite von American Express: americanexpress.com

 

Diners Club Kreditkarten

Die älteste Kreditkarte der Welt ist die Diners Club. Sie wurde von Frank Mc Namara im Jahr 1950 erdacht und als Zahlungsmittel für teilnehmende Restaurants eingeführt. Schon nach wenigen Jahren erfreute sich die Diners Club wachsender Beliebtheit, vor allem bei der Zielgruppe der Geschäftsreisenden. Für sie hat Diners Club insgesamt 17 Lounges an deutschen Flughäfen eingerichtet, die von Diners Club-Karteninhabern exklusiv genutzt werden können. In Deutschland ist die Kreditkarte der Diners Club weniger verbreitet, als die Karten der anderen Kreditgesellschaften.

Mit Wirkung zu Ende März 2014 übertrug die Diners Club Deutschland GmbH die Lizenz zur Kartenausgabe für den deutschen Markt an die DC Bank AG in Wien, Österreich. Alte zuvor ausgegebene Karten wurden mit diesem Datum ungültig, für die Neuausgabe der Diners Club ist ein neuer Kreditkartenvertrag mit der DC Bank notwendig. Die Diners Club Kreditkarte ist in den Versionen Silber, Gold und Elite erhältlich.

Zur Webseite von Diners Club: dinersclub.de

 

Kreditkarte verloren? Hier die Sperr-Notrufnummern

116 116 aus Deutschland
0049 116 116 aus dem Ausland
Postbank 0228 5500 5500
Postbank aus dem Ausland 0049 228 5500 5500

 

Zeitlicher Verlauf Internetsuche zum Suchwort Kreditkartenvergleich

Kreditkarten Vergleich Suchvolumen bei Google
Quelle: Google Trends
 

 

Nachrichten zum Thema Kreditkarten

Frohes neues Jahr 2017, aber ohne My Wallet

Frohes neues Jahr 2017, aber ohne My Wallet

Die Deutsche Telekom ist raus, nämlich aus dem Geschäft mit der mobilen Zahlung. Anders als prognostiziert, entwickelt sich dieser Bereich schleppender als erwartet. Daher wurde die Smartphone-Geldbörse My Wallet zum Jahreswechsel 2016/2017 eingestellt. Seit rund zwei Jahren bot die Telekom die chipbasierte Lösung per NFC, der sogenannten Nearfield Communication, an. Diese ermöglicht kontaktlose Zahlung per […]

Weiterlesen

Kreditkarte ist nicht gleich Kreditkarte

Kreditkarte ist nicht gleich Kreditkarte

Auch wenn viele meinen, sobald Mastercard, Visa, American Express, JCB oder Diners Club draufsteht sei das eine Kreditkarte, so gewährt nicht jede Karte immer und grundsätzlich einen Kredit bis zum ausgeschöpften Limit. Es gibt zumindest bei den europäischen Nachbarn Hybridkarten, die auf der einen Seite wie eine Girocard funktionieren, aber auch den Einsatz als Kreditkarte […]

Weiterlesen

Immer mehr Banken werden kreativ bei der Gebührenordnung

Immer mehr Banken werden kreativ bei der Gebührenordnung

Banken und Direktbanken stehen in einem starken Wettbewerb. Die Verbraucher erwarten im allgemeinen möglichst geringe Kosten, während die Finanzinstitute unter hohem Kostendruck stehen und zusehen müssen, dass sie ihre Angebote am Markt wirtschaftlich ausrichten. Daher überarbeiten derzeit viele Institute ihre Gebührenordnung, Kunden sollten sich auf eine mögliche Kostensteigerung einrichten. Doch welche Gebühren gibt es eigentlich […]

Weiterlesen

Große Änderung bei Reiseschecks als Zahlungsmittel im Urlaub

Seit wenigen Tagen befinden sich nun endlich alle Deutschen in den Ferien. Viele haben schon im vorangegangenen Jahr ihren Urlaub geplant und gebucht. Nun wenige Tage vor dem Abflug in die schönsten Wochen des Jahres führen die Verbraucher letzte Checks für ihr Urlaubsgepäck und die Reisekasse durch. Auf Urlauber, die bisher finanziell auf Reiseschecks von […]

Weiterlesen

Verbesserte Technik lässt Fälle von Skimming deutlich zurückgehen

Verbesserte Technik lässt Fälle von Skimming deutlich zurückgehen

Die gemeinsamen Anstrengungen der Kreditwirtschaft zahlen sich aus. Durch verbesserte Technik sowohl an den Geldautomaten, als auch auf den Karten selbst hat sich die Zahl der sogenannten Skimming-Fälle deutlich verringert. Der Rückgang der Fälle, bei denen Daten deutscher Kunden am Automaten ausgespäht und auf Magnetstreifen kopiert werden, geht vermutlich auch mit dem geringen Ertrag bei […]

Weiterlesen