Fragen & Antworten zu Direktbanken

  • Direktbanken vertreiben ihre Finanzprodukte online.
  • Sie unterhalten kein Filialnetz.
  • Der Kontakt mit dem Kundenservice kann per (Video-) Chat, Email oder telefonisch aufgenommen werden.
  • Der Abschluss von Giro- und Tagesgeldkonten, Versicherungen und der Wertpapierhandel erfolgen auf der bankeigenen Onlinebanking-Plattform.
  • Ein- und Auszahlungen können häufig kostenlos an Automaten von Partnerbanken getätigt werden.
  • Ebenso wie herkömmliche Filialbanken, sind Direktbanken dazu verpflichtet, die gesetzlichen Regelungen einzuhalten.
  • Die Kundeneinlagen sind durch das Einlagesicherungsgesetz (EinSiG) bis hin zu den geltenden Maximalsummen auch bei deutschen Direktbanken garantiert.
  • Direktbanken unterhalten kein Filialnetz und müssen weniger Personal einsetzen.
  • Dadurch entstehen ihnen geringere Ausgaben, die sie als Ersparnis an ihre Kunden weitergeben.
  • Direktbanken sind im Vergleich günstiger.
  • Wirklich kostenlose Girokonten sind fast ausschließlich bei Direktbanken erhältlich.
  • Kunden von Direktbanken profitieren von geringeren Kontoführungs- und Buchungsgebühren, niedrigeren Sollzinsen und günstigeren Provisionen beim Wertpapierhandel.
  • Mithilfe des Onlinebankings ist die Erledigung von Geldgeschäften unabhängig von den Öffnungszeiten einer Bankfiliale möglich.
  • Die selbstständige Kontoverwaltung und der Onlineabschluss von Verträgen ist zeitsparend.
  • Banken erzielen ihre Einnahmen mit Gebühren, Zinsen und Provisionen – das gilt auch für Direktbanken.
  • Mögliche Ertragsquellen sind beispielsweise Gebühren für Überweisungen, Kredit- oder Bankkarten, Sollzinsen für Kredite und Provisionen im Wertpapierhandel sowie für die Vermittlung von Versicherungsverträgen.
  • Direktbanken haben geringere Fixkosten, da sie keine Filialen unterhalten.
  • Durch das kostensparende Geschäftsmodell liegt ihre Gewinnschwelle niedriger.
  • Direktbanken müssen also weniger Geld erwirtschaften, um profitabel zu sein.
  • Der Vertragsabschluss findet im Onlinebanking statt, die erforderlichen Unterlagen werden über das Internet oder per Post eingereicht.
  • Die Vertragsunterlagen werden durch Bankmitarbeiter geprüft und freigegeben.
  • Bei Rückfragen oder Problemen sind die Bankberater über verschiedene Kanäle erreichbar: online, postalisch oder per Telefon.
  • Überweisungen, die Einrichtung von Daueraufträgen oder die Verwaltung des Wertpapierdepots übernimmt der Kunde selbst mithilfe des Onlinebankings.
  • Kontounterlagen wie Depot- und Girokontoauszüge oder Kreditkartenabrechnungen kann der Kunde im Onlinebanking auf seinen PC herunterladen.
  • Die Bank nimmt bei Bedarf telefonisch oder per Email Kontakt mit ihren Kunden auf.
  • Direktbanken müssen dieselben gesetzlichen Anforderungen erfüllen wie Filialbanken.
  • Sie unterstehen der Aufsicht der BaFin.
  • Durch das Einlagensicherungsgesetz sind auch die Einlagen bei Direktbanken mit Sitz in Deutschland bis zu einer maximalen Summe garantiert.
  • Kunden, die das Onlinebanking nutzen, sollten sowohl bei Filialbanken als auch bei Direktbanken die gängigen Sicherheitsregeln befolgen. Dann sind Schäden durch Datenklau und nicht-autorisierte Überweisungen unwahrscheinlich.
  • Verbraucher sollten nie ihre Anmeldedaten oder TANs herausgeben. Eine Bank fragt niemals danach.
  • Phishing-Mails können bei allen Bankkunden vorkommen. Diese sollten nicht beantwortet werden.
  • Falls auffällige Kontobewegungen auftreten, ist der Kundenservice zu kontaktieren. Auch Direktbanken können Kunden den Schaden erstatten, wenn er unverschuldet eingetreten ist.
  • Aktuell können sich Banken das Geld sehr günstig leihen.
  • Direktbanken profitieren von ihren günstigen Fixkosten.
  • Sie erzielen auch mit niedrigeren Erträgen einen guten Gewinn.
  • Die Kostenersparnis geben sie an ihre Kunden in Form von niedrigeren Sollzinsen und höheren Habenzinsen weiter.
  • Direktbanken sind nicht so sehr auf große Zinsmargen angewiesen. Die Zinsmarge ist die Differenz zwischen Haben- und Sollzins.
  • Dennoch sind die Sparzinsen bei flexiblen Anlagen wie dem Tagesgeldkonto auch bei Direktbanken historisch niedrig.
  • Der Markt der Direktbanken wächst stetig. Eine abschließende Aufzählung ist aus diesem Grund kaum möglich.
  • Häufig gründen Bankenkonzerne eine Direktbank in Form einer Tochtergesellschaft.
  • Die Marktführer in Deutschland sind die ING-DiBa, die Deutsche Kreditbank AG – DKB, die Norisbank und N-26.
  • Die bekanntesten Direktbanken in Österreich sind ebenfalls die ING-DiBa, die Norisbank, die DKB und N-26. Ergänzt wird das Angebot unter anderem von bankdirekt.at, der Hello bank! Und DADAT.
  • Die Bank und das Kontomodell müssen zu einem selbst passen.
  • Der Kundenservice sollte einfach und schnell zu erreichen sein. Die Bearbeitung von Anfragen ist zügig und kundenorientiert.
  • Kunden sollten auf niedrige Gebühren und attraktive Zinsen achten.
  • Bei guten Direktbanken sind kostenlose Giro- und Kreditkarten inklusive.
  • Die beste Bank für die eigenen Bedürfnisse ist am einfachsten mithilfe eines Vergleichsrechners zu finden.
  • Wichtige Angaben für den Vergleich sind der monatliche Geldeingang, die Sparquote, die Einrichtung eines Kontokorrents und die Anzahl sowie Höhe der Kontoumsätze.

Top 3 Girokonten bei Direktbanken

 

Top 1: norisbank

norisbank Girokonto
Kostenloses Girokonto
Weltweit kostenlos Bargeld abheben
Top Kreditkarte ohne Jahresgebühr
Deutschlandweit Bargeld einzahlen
Zum Anbieter

Top 2: DKB

DKB Girokonto
Kostenloses Girokonto
Weltweit kostenlos Bargeld abheben
Top Kreditkarte ohne Jahresgebühr
bis 0,2% p.a. Guthabenzins
Zum Anbieter

Top 3: ING-DiBa

ING-DiBa Girokonto
Kostenlose Kontoführung
€uroweit kostenlos Bargeld abheben
Top Kreditkarte ohne Jahresgebühr
75-Euro-Prämie möglich
Zum Anbieter

Stand vom 18.11.2017

Top 3 Ratenkredite bei Direktbanken

 

Top 1: SWK Bank

SWK Bank Ratenkredit
Günstige Zinskonditionen (bonitätsabhängig)
Schnelle Kreditentscheidung + VideoIdent möglich
Testsiegel SWK Bank Ratenkredit
2.500 – 50.000 € möglich
Zum Anbieter

Top 2: CreditPlus Bank

CreditPlus Bank Ratenkredit
bis 2.499 €: sehr günstige Konditionen
Kostenlose Sonderzahlungen jederzeit
Testsiegel CreditPlus Bank Ratenkredit
2.000 – 70.000 € möglich
Zum Anbieter

Top 3: norisbank

norisbank Ratenkredit
Niedrigzins-Garantie inkl. Rückgaberecht
Absicherung auf Wunsch möglich (z.B. Arbeitslosigkeit)
Testsiegel norisbank Ratenkredit
1.000 – 65.000 € möglich
Zum Anbieter

Stand vom 18.11.2017

Top 3 Depots bei Direktbanken

 

Top 1: onvista bank

onvista bank Depot
ab 3,99 € Festpreis pro Trade für Neukunden
Kostenlose Depotführung
Testsiegel onvista bank Depot
30 Freetrades im Monat möglich
Zum Anbieter

Top 2: flatex

flatex Depot
ab 5,00 € pro Trade + Börsengebühren
Keine Konto- und Depotgebühren
Testsiegel flatex Depot
Kostenlose Realtimekurse
Zum Anbieter

Top 3: Consorsbank

Consorsbank Depot
ab 3,95 € Festpreis pro Trade für Neukunden
Kostenloses Depot und Verrechnungskonto
Limitorders ändern oder streichen kostenlos
kostenlose Software ActiveTrader und Analysetools
Zum Anbieter

Stand vom 18.11.2017

Direktbanken bei BankenOnline.org

In Deutschland hat sich bezüglich der Banken schon seit einigen Jahren ein zweigliedriges System etabliert. Es gibt auf der einen Seite schon seit vielen Jahrzehnten die „traditionellen“ Banken, die Geschäftsstellen als Vertriebswege nutzen und aus diesem Grund auch als Filialbanken bezeichnet werden. Dazu zählen vor allem die Großbanken wie Deutsche Bank oder Commerzbank, die Sparkassen, die Volks- und Raiffeisenbanken sowie einige Privatbanken. Auf der anderen Seite treten seit mehr als zehn Jahren immer häufiger Banken am Markt auf, die ihre Dienste ausschließlich über das Internet anbieten und somit über kein Geschäftsstellen-Netz verfügen. Diese Banken werden als Internetbanken, Direktbanken oder auch als Onlinebanken bezeichnet. Früher handelte es sich bei diesen Direktbanken eher um Ausnahmen, die sich auch vom Geschäftsfeld her nur auf bestimmte Produktbereiche konzentrierten. Heute sind die meisten Internetbanken hingegen „Allround-Anbieter“, da nahezu alle Produkte aus dem Finanz- und Bankenbereich angeboten werden, angefangen vom Girokonto über viele Anlageformen bis hin zum Finanzierungsbereich.

Advanzia Bank
Advanzia Bank
Audi Bank
Audi Bank
Bank11 direkt
Bank11 direkt

Bank of Scotland
Bank of Scotland
Barclaycard
Barclaycard
BMW Bank
BMW Bank

comdirect
comdirect
Consorsbank
Consorsbank
Crédit Agricole
Crédit Agricole

Credit Europe Bank
Credit Europe Bank
Creditplus Bank
Creditplus Bank
1822direkt
1822direkt

DKB
DKB
GEFA Bank
GEFA Bank
hkb Bank
hkb Bank

ING-DiBa
ING-DiBa
Ikano Bank
Ikano Bank
Mercedes-Benz Bank
Mercedes-Benz Bank

MoneYou
MoneYou
netbank
netbank
norisbank
norisbank

onvista bank
onvista bank
Oyak Anker Bank
Oyak Anker Bank
RaboDirect
RaboDirect

Renault Bank
Renault Bank
SWK Bank
SWK Bank
Volkswagen Bank
Volkswagen Bank

VTB Direktbank
VTB Direktbank
Wüstenrot
Wüstenrot

Besonderheiten von Direktbanken

Die Filialbank, oft in Form der Hausbank, betreibt ein dichtes Filialnetz, in Wohnortnähe befinden sich verschiedene Geschäftsstellen, welche die Kunden aufsuchen können. So gehören etwa die Großbanken, beispielsweise die Deutsche Bank, sowie die Sparkassen zu den klassischen Filialbanken. Onlinebanken kommen ohne Filialen aus, sie haben ihre Verwaltungsstrukturen verschlankt, automatisiert und standardisiert. Neben dem Internet fungieren vor allem das Telefon, Fax oder die E-Mail als Vertriebskanäle. Um individuelle Beratungen anbieten zu können, arbeiten Onlinebanken mit unabhängigen Finanzdienstleistern zusammen. Oft sind Direktbanken Tochtergesellschaften von großen Finanzkonzernen. Bei ihnen handelt es sich meist um sogenannte Universalbanken, das heißt, sie bieten verschiedene Finanzprodukte an. Neben den Klassikern wie Girokonto oder Kreditkarte werden auch Finanzierungen über Direktbanken immer wichtiger. Immobilien- oder Fahrzeugfinanzierung oder Produkte für die Geldanlage, aber auch Wertpapierdepots sind hier zu finden. Welche Produkte die Banken im Portfolio haben, erfahren Sie in unseren Bankenporträts. Da Kunden zur Kontoeröffnung nicht in die Filiale kommen können, wurde das PostIdent-Verfahren entwickelt, mit dem sich Kunden gegenüber der Bank legitimieren können. Der Kunde muss nicht persönlich erscheinen, sondern nur eine nächstgelegene Postfiliale aufsuchen, der Postbeamte prüft hier, ob die Angaben im Antrag und Personalausweis übereinstimmen. Anschließend wird der Antrag an die Direktbank weitergeleitet, Kosten entstehen bei diesem Verfahren keine. Immer mehr Banken bieten mittlerweile auch die Video-Legitimation an, bei der ein Ausweisdokument in die Webcam am Computer gehalten wird. Die Video-Legitimation ermöglicht auf diese Weise eine Kontoeröffnung in wenigen Minuten. Auch für verschiedene Transaktionen wird die Filiale nicht mehr zwingend benötigt. Einzahlungen, zum Beispiel auf Giro-, Tages- oder Festgeldkonto werden bargeldlos via Onlinebanking erledigt; aber auch Mobile-Banking ist möglich, wer es traditioneller mag, wählt den telefonischen Weg oder die Schriftform, um Anweisungen zu geben.

Diese Vorteile von Direktbanken sollten Sie kennen

Da die Miete für Filialen entfällt und die Personalkosten reduziert sind, können Direktbanken viele Produkte wie Tagesgeld oder Finanzierungen günstiger anbieten. Vor allem bei den Dispozinsen, aber auch den Tagesgeld– und Festgeldzinsen sowie der Verzinsung bei längerfristigen Immobiliendarlehen und Autokrediten können Internetbanken oft Filialbanken übertrumpfen. Manche Gebühren entfallen völlig, etwa für die Verwaltung des Girokontos. Viele Produkte, die Sie von Ihrer Filialbank bereits kennen, werden bei Direktbanken ebenfalls angeboten. Jedoch müssen Sie als zukünftiger Kunde aktiver werden und sich selbst über die Produkte und deren Konditionen informieren. Mit unseren kostenlosen Vergleichsrechnern ist dies unkompliziert und bequem möglich. Ein weiterer Pluspunkt von Internetbanken ist die hohe Unabhängigkeit und Flexibilität. Dank des Onlinebankings können Sie Konten rund um die Uhr verwalten, Öffnungszeiten spielen keine Rolle, Sie können jederzeit Überweisungen tätigen oder Ihren Kontostatus abrufen. Sind Sie von Finanzierungen oder Anlagekonten besonders überzeugt, können Sie online einen Antrag bei der Direktbank stellen, Zusagen erfolgen zeitnah. Haben Sie nach Vergleichen oder dem Lesen des Produktblattes noch Fragen, stehen Ihnen auch bei Internetbanken verschiedene Kontaktmöglichkeiten offen.

Direktbanken – Sicherheit geht vor

Onlinebanken sind keine Nischenerscheinung mehr, sondern etablierte Anbieter, die sich hinter Filialbanken nicht verstecken müssen. Zu den größten Direktbanken gehört ING-DiBa, die zur niederländischen ING Groep N.V. gehört. Aber auch andere internationale Anbieter sind in Deutschland sehr erfolgreich, zum Beispiel die Bank of Scotland, RaboDirect oder die Advanzia Bank; sie hat ihren Hauptsitz in Luxemburg. Wer noch keinerlei Erfahrung mit Onlinebanken gemacht hat, ist vielleicht unsicher. Können die Banken überhaupt so sicher und vertrauenswürdig sein wie die Hausbank? Alle Direktbanken werden ebenfalls von dem Kontrollorgan BaFin überwacht. Die Bankenaufsicht erteilt die Erlaubnis zum Geschäftsbetrieb und überwacht, ob alle gesetzlichen Regeln eingehalten werden. Auch bei Geldanlageprodukten gelten hohe Sicherheitsstandards. Alle Einlagen bei deutschen Direktbanken sind über die gesetzliche Einlagensicherung zu 100 Prozent geschützt, Grundlage bildet das Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetz (EAEG). Darüber hinaus weisen viele Banken zusätzliche Sicherungsmechanismen auf, zahlreiche Internetbanken gehören außerdem dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken an. Auf diese Weise sind Einlagen pro Kunde in Höhe mehrerer Millionen abgesichert. Welche Sicherungssysteme vorhanden sind und in welcher Höhe Einlagen auf Tagesgeld- oder Festgeldkonto abgesichert sind, erfahren Sie in unseren ausführlichen Bankenporträts. Auch bei telefonischen Beratungsgesprächen halten sich Direktbanken an bestehende Gesetze, so sind auch sie verpflichtet, seit 2010 Beratungsprotokolle anzufertigen. Wenn Sie eine Beratung erhalten haben, wird Ihnen dieses Protokoll schriftlich zugesandt. Wenn Sie das Onlinebanking verwenden, sollten Sie darauf achten, welche Systeme die Bank für Transaktionen anbietet. Angeboten werden beispielsweise mobileTAN, PhotoTAN oder das chipkartenbasierte HBCI.

Internetbanken – Beste Direktbank finden

Mit unseren verschiedenen Vergleichsrechnern finden Sie das günstigste Produkt mit den besten Konditionen. Wie sind die tagesaktuellen Zinsen für Dispokredit, Tages- oder Festgeld? Haben Sie Interesse an längerfristigen Finanzierungen zur Anschaffung von Auto oder Eigenheim? Auch hier sollte ein Konditionsvergleich nicht ausbleiben. Wie sieht es mit den Gebühren für Girokonto, Kreditkarte und Wertpapierdepot aus? Sie suchen nach speziellen Produkten, die auf Ihre Lebenssituation angepasst sind? Studenten, Schüler oder Selbstständige finden günstige und vor allem maßgeschneiderte Angebote, die Sie auch online beantragen können. Auch über Testurteile der Stiftung Warentest und anderer unabhängiger Organisationen werden Sie informiert, wenn Sie vergleichen. Gibt es aktuelle Sonderaktionen, Prämien oder Sonderangebote für Neukunden, etwa besonders hohe Zinsen oder Geldgeschenke? An welche Bedingungen sind diese geknüpft?

 


 

Jahr 2000 2003 2005 2007 2009 2010 2011 2012 2015

Anzahl Kunden

3,9 Mio

6,4 Mio

8,2 Mio

10,8 Mio

13,2 Mio

14,1 Mio

14,9 Mio

15,8 Mio

18,2 Mio

Quelle: Investors Marketing AG, eigene Darstellung

 

Die Trendstudie Direktbanken 2013 der Investors marketing – Management Consultants von September 2013 kommt zu dem Schluss, dass der Bereich der Direktbanken weiter auf konstantem Wachstumskurs bleibt. Mit einem Zuwachs von jährlich etwa 6 Prozent wird der Marktanteil der Direktbanken weiterhin wachsen. Schon jetzt blicken die Direktbanken stolz auf ihre etwa 16 Millionen Bestandskunden, die bis zum Jahr 2015 auf 18,2 Millionen prognostiziert werden. Die Direktbanken ziehen vor allem finanzversierte Anleger und einkommensstarke Kunden an, daher wachsen sie am stärksten im Bereich des Wertpapierhandels. Die Direktbanken konnten hier ihren Marktanteil zuletzt von 7 auf 9 Prozent steigern. Hier liegen noch große Chancen für die Direktbanken zur Neukundengewinnung. Einlagen im Tagesgeld und Guthaben auf Girokonten, also sogenannte Sichteinlagen, sind aufgrund schwacher Zinsentwicklung rückläufig und machen nur noch einen Anteil von 17 Prozent am Geschäft der Direktbanken aus. Etwa 4 Millionen Kunden nutzen die Direktbank als Hausbank. Laut der IM-Studie konnte die ING-DiBa in den letzten zwei Jahren die meisten Neukunden gewinnen. Auf dem zweiten Platz folgt die DKB und auf dem dritten Platz die Comdirect.

 

Direktbanken-Vergleich Checkliste

  • Verbraucherschützer raten, regelmäßig alle Finanzprodukte einer genauen Prüfung zu unterziehen. Passen sie noch zur Lebens- und Finanzsituation oder gibt es zwischenzeitlich bessere Angebote? Vor Ablauf von Kündigungsfristen sollten Sie Festgeld, Baufinanzierung und Co. prüfen und gegebenenfalls zu einem besseren Anbieter wechseln.
  • Besonders wenn Sie auf Anlageprodukte setzen, sollten Sie auf die Sicherungsmechanismen achten. Besteht die gesetzliche Einlagensicherung? Welche weiteren Systeme gibt es, um Ihr Geld zu schützen?
  • Vergleichen Sie Soll- und Guthabenzinsen, Gebühren für Konto- oder Depotführung sowie Nebenkosten. Besonders bei Krediten können die Nebenkosten das Angebot verteuern. Bei kostenlosen Angeboten gilt: Ist es grundsätzlich gebührenfrei oder an besondere Bedingungen geknüpft?
  • Informieren Sie sich bei gleichen Leistungen und Konditionen immer auch über Sonderaktionen, viele Direktbanken belohnen den Kontowechsel mit Gutschriften oder Prämien.

 
Direktbanken Vergleich
 

Zugehörigkeit der einzelnen Direktbanken zu Konzernen

  • Audi Bank Volkswagen Financial Services
  • Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH
  • Bank of Scotland Privatkundenbank
  • Creditplus Bank Credit Agricole
  • Comdirect Commerzbank
  • Consorsbank BNP Paribas
  • DAB Bank BNP Paribas
  • DKB BayernLB
  • finosdirect Finance-Online-Service der Sparda-Bank Südwest
  • ING-DiBa ING Groep
  • MoneYou ABN Amro
  • Netbank Landesbank Berlin Holding
  • Norisbank Deutsche Bank
  • Oyak Anker Bank OYAK-Gruppe
  • PSD Bank Rhein-Ruhr PSD Bankengruppe
  • RaboDirect Rabobank
  • Renault Bank direkt Renault Bank
  • SKG Bank DKB
  • SWK Bank Vesta GmbH
  • Umweltbank eigenständig
  • Volkswagen Bank Volkswagen Financial Services
  • VTB Direktbank Teil der russischen VTB-Gruppe
  • Wüstenrotdirect Wüstenrot & Württembergische
  • 1822direkt Frankfurter Sparkasse

Weiterführende Webseiten:

Informationen zur Bankenaufsicht
Bankenlandschaft in Deutschland: Universalbank vs Direktbank
Newsmeldungen zum Thema Direktbanken
 

 

 

Nachrichten zum Thema Direktbanken

Die Wirtschaftslage ist der Rettungsanker für die Banken

Die Wirtschaftslage ist der Rettungsanker für die Banken

Die Banken ächzen seit dem Beginn der Finanzkrise vor zehn Jahren unter sinkenden Zinserträgen. Ihre Gewinnmargen im Hauptgeschäft schrumpfen, für eigene Einlagen müssen sie sogar Negativzinsen bezahlen. Es ist daher nicht verwunderlich, dass branchenweit Korrekturen von Nöten waren um am Markt zu bestehen. Die augenscheinlichste Veränderung in diesem Zusammenhang waren Schrumpfungen und Fusionen. Diese betrafen […]

Weiterlesen

Weiter wachsende Nachfrage nach Bankdepotfächern

Weiter wachsende Nachfrage nach Bankdepotfächern

Der Run auf die Bankschließfächer hält unvermindert an. Immer mehr Deutsche wollen den geerbten Schmuck, Bargeld oder andere Wertgegenstände sicher wissen und mieten sich dazu ein Bankdepot. Doch die Fächer werden knapp, immer mehr Banken führen Wartelisten oder melden, dass sie keine freien Schließfächer mehr haben. Doch warum eigentlich sind Bankschließfächer momentan so gefragt? Experten […]

Weiterlesen

Italien rettet zwei seiner Banken mit 17 Milliarden Euro

Italien rettet zwei seiner Banken mit 17 Milliarden Euro

Italien gilt gerade als das finanzielle Sorgenkind Europas, insbesondere der Bankensektor zeigt sich krisenanfällig. Nachdem es nun um das Traditionshaus Monte dei Paschi die Siena wieder ruhiger geworden ist, geraten zwei andere Banken in Schieflage. Doch die beiden Institute können aufatmen: Der italienische Staat rettet die beiden Banken mit 17 Milliarden Euro vor dem Kollaps. […]

Weiterlesen

Die ING-DiBa-Videolegitimation nutzen erst 20 Prozent der Neukunden

Die ING-DiBa-Videolegitimation nutzen erst 20 Prozent der Neukunden

Man mag es kaum glauben, aber in unserer schnelllebigen und digitalisierten Welt gibt es noch immer Offline-Prozesse, die sich reger Beliebtheit erfreuen. Einer dieser Urzeit-Dinosaurier im Finanzbereich ist das Postident-Verfahren, das bei einer Girokonto-Eröffnung ausgeführt wird. Rund 80 Prozent der onlineaffinen Neukunden ziehen das Postident-Verfahren einer Videolegitimation vor. Nun mag man sich fragen, was der […]

Weiterlesen

Finanzielle Aspekte für werdende Eltern

Finanzielle Aspekte für werdende Eltern

Was gibt es schöneres als die frohe Nachricht, dass sich Nachwuchs ankündigt. Doch neben der Freude und dem ganzen Trubel, den der künftige Erdenbürger mit sich bringt, stellen sich auch meist umgehend eine Menge finanzieller Fragen für die werdenden Eltern. Das fängt bei der Einrichtung des Kinderzimmers an, geht über die Baby- Ausstattung bis hin […]

Weiterlesen