Geldanlagen für Unternehmen: Tagesgeld & Festgeld

 

Nicht nur private Anleger sind immer auf der Suche nach ertragreichen und leicht verständlichen Anlageprodukten, auch Firmen und Unternehmen suchen Möglichkeiten ihr Vermögen gewinnbringend mit interessanten Renditen anzulegen. Wo dies in der aktuellen Niedrigzinsphase noch möglich ist und welche Anlageformen für Unternehmen am besten geeignet sind, lässt sich sekundenschnell mithilfe unserer Rechner ermitteln.

Firmentagesgeld – das Tagesgeldkonto als kurzfristige Geldanlage für Kapitalgesellschaften

Anlagebetrag
Euro
Anlagedauer
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 07.12.2019. Alle Angaben ohne Gewähr. In Kooperation mit financeAds: Datenschutzhinweise

Firmenfestgeld – das Festgeldkonto für mittel-/langfristige Geldanlagen für Kapitalgesellschaften

Anlagebetrag
Euro
Anlagedauer
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 07.12.2019. Alle Angaben ohne Gewähr. In Kooperation mit financeAds: Datenschutzhinweise

Unternehmen nutzen am liebsten Tages- und Festgeldanlagen

Neue Studien belegen, dass Unternehmen das unternehmerische Kapital am liebsten als Termineinlage im Tages- oder Festgeld anlegen, wenngleich es natürlich auch andere Optionen zur Geldanlage, wie etwa Fonds, Indexfonds(ETF) oder Wertpapierhandel gibt. Der Vorteil einer Anlage in Tages- oder Festgeld ist die Tatsache, dass es sich um ein leicht verständliches Produkt mit garantiertem Ertrag handelt. Denn diese beiden Punkte geben Unternehmen als wichtig bei der Entscheidung für die passende Anlageform an. Neben der Verständlichkeit und dem sicheren Ertrag der Anlage sind bei Geldanlagen für Unternehmen noch diese Argumente ausschlaggebend:

  • Eine Abrechnung, die steuerlichen und bilanziellen Anforderungen genügt
  • Hohe Sicherheit der Einlagen
  • Zinserträge unabhängig von Kursschwankungen

Diese Anforderungen an Geldanlagen für Unternehmen erfüllen Tages- und Festgeldanlagen genau. Die Abrechnung der Zinserträge erfolgt steuer- und bilanzkonform. Je nach Anbieter wird die Abrechnung monatlich, quartalsweise oder jährlich erstellt. Durch die gesetzliche Einlagensicherung von 100.000 Euro pro Kunde sind Einlagen bis zu dieser Höhe zu einhundert Prozent abgesichert. Die Banken sind darüber hinaus häufig in freiwilligen Einlagensicherungsfonds organisiert, die noch weit höhere Beträge pro Anleger garantiert deckeln. Die pro Laufzeit vereinbarten Tages- oder Festgeldzinssätze pro Jahr werden garantiert ausgezahlt und unterliegen kaum Kursbewegungen.

Besser anlegen, als Reserven ruhen zu lassen

Mit den Vorteilen einer leicht verständlichen Geldanlage und attraktivem Zinsertrag ist eine Tagesgeld- oder Festgeldanlage für viele Unternehmen eine geeignete Anlageform. In jedem Fall ist es in der Regel besser, die stille Reserve auf einem Tagesgeldkonto oder eben Festgeldkonto anzulegen, als sie auf dem Konto ertragslos ruhen zu lassen.

Täglich verfügbares Tagesgeld oder Festgeldanlage mit attraktivem Zinsertrag?

Obwohl aktuell eine ausgeprägte Niedrigzinsphase herrscht, gibt es attraktive Angebote sowohl beim Tagesgeld, als auch beim Festgeld. Der Unterschied zwischen beiden Anlageformen lässt sich schon an der Namensgebung ablesen. Während das Tagesgeld täglich abgehoben werden kann, also unbeschränkt zur Verfügung steht, ist das Festgeld für die vereinbarte Anlagedauer fest geparkt und kann nicht ohne Weiteres verfügt werden. Daher sollte man beim Festgeld für die vereinbarte Laufzeit auf das angelegte Geld verzichten können, andernfalls werden Gebühren für die vorzeitige Verfügung berechnet, oder es werden keine Erträge ausgezahlt, je nach Bedingung des Anbieters. Dieser Umstand beim Festgeld wird häufig mit einem im Vergleich zum Tagesgeld besseren Zinssatz belohnt. Wer Wert auf die tägliche Verfügbarkeit legt, sollte hingegen sein Vermögen im Tagesgeld anlegen.

Zinserträge aktuell für Termineinlagen aus unserem Vergleichsrechner:

  • Aktuelle Zinssätze beim Tagesgeld für Unternehmen liegen etwa bei 0,05 Prozent für das Jahr, bezogen auf eine Einlage von 100.000 Euro für drei Monate. Vorteile: Tägliche Verfügbarkeit und hohe Sicherheit durch Einlagensicherung.
  • Aktuelle Zinssätze beim Festgeld für Unternehmen liegen zwischen 0,19 und 0,50 Prozent für das Jahr, bezogen auf eine Einlage von 100.000 Euro für 24 Monate. Das Festgeld ist für die Anlagedauer fest geparkt und nicht verfügbar. Vorteil: Sichere Anlage durch Einlagensicherung.

Unkompliziert zur sicheren Geldanlage: Anlagekonten direkt online beantragen

Unternehmen, die ihr Vermögen auf einem Tages- oder Festgeldkonto anlegen möchten, geben die gewünschte Anlagesumme und die Anlagedauer in einen unserer Rechner für die jeweilige Geldanlage ein. Beachten sollte man dabei mögliche Mindest- und Maximal-Anlagebeträge und die gewünschte Laufzeit, besonders im Festgeld. Bei Anlagebeträgen über 100.000 Euro sollte man außerdem die Bedingungen der Einlagensicherung des jeweiligen Geldinstituts prüfen und nach Möglichkeit eine Absicherung in voller Höhe der Einlage bevorzugen. Führt man die Berechnung anhand der Wunsch-Daten aus, erhält man als Ergebnis die passenden Tagesgeld- und Festgeldangebote für Unternehmen. Klickt man weiter zum Anbieter, kann man direkt das entsprechende Anlagekonto online beantragen und von den vereinbarten Zinserträgen als Firma oder Unternehmen profitieren.

Nachrichten zum Thema Geldanlagen

Bewertungen
[Gesamt: 4 Durchschnitt: 4.8]

Vermögende aufgepasst: Minuszinsen bei Guthaben immer häufiger

Paukenschlag im Bankenwesen: EZB senkt Leitzins auf absolutes Rekordtief

Sparer und Verbraucher, die etwas mehr auf der hohen Kante haben, müssen sich umstellen. Immer mehr Sparkassen und Banken erheben sogenannte Strafzinsen. Nicht nur Guthaben in Geld- und Sparanlagen sind davon betroffen auch für ein Plus auf dem persönlichen Girokonto wird bei einigen Banken mittlerweile ein negativer Zinssatz verlangt. Weitere Institute haben Schritte angekündigt. Negativzinsen […]

Weiterlesen

Sparkassen und Genossenschaftsbanken gehen neue Wege

Die Wirtschaftslage ist der Rettungsanker für die Banken

Immer weniger Menschen nutzen Bankfilialen. Das hängt zum einen mit der mittlerweile weit verbreiteten Nutzung von Online-Banking und zum anderen mit der steigenden Zahl an Konsumenten zusammen, die ihre Bankgeschäfte und damit auch alle Zahlungstransaktionen per Smartphone erledigen. Selbst zum Geldabheben braucht man die Filiale schon lange nicht mehr aufsuchen, da man den Bargeldbezug beim […]

Weiterlesen

Muss die Mehrheit der Deutschen schon bald keinen Solidaritätszuschlag mehr zahlen?

Muss die Mehrheit der Deutschen schon bald keinen Solidaritätszuschlag mehr zahlen?

Nach einem Plan der Regierungskoalition soll es schon bald Änderungen beim Solidaritätszuschlag geben. Zwar wird der umgangssprachlich als Soli bezeichnete Zuschlag nicht komplett wegfallen, aber eine Mehrheit der Bürger – man spricht von etwa 90 Prozent – wird diesen dann nicht mehr entrichten müssen. Es klingt wie Musik in den Ohren gebeutelter Steuerzahler. Über 24 […]

Weiterlesen

Die Europa-Serie der Euro-Noten wird im Mai 2019 vollständig

Die Europa-Serie der Euro-Noten wird im Mai 2019 vollständig

Die letzten beiden Noten der Euro-Währung, die bisher noch nicht im neuen Kleid der Europa-Serie ausgegeben wurden, werden am 28. Mai 2019 erscheinen. Es handelt sich um die 100-Euro-Note sowie die 200-Euro-Note, die dann im Mai 2019 in allen 19 Mitgliedsstaaten des Euroraums in Umlauf kommen. Wie die anderen Münzen und Noten auch, werden die […]

Weiterlesen

Turbulente Zeiten: Die Deutsche Bank kommt nicht aus den Schlagzeilen

Turbulente Zeiten: Die Deutsche Bank kommt nicht aus den Schlagzeilen

Die Negativserie der Deutschen Bank scheint trotz aller Versuche zur Konsolidierung nicht abzureißen. Nachdem in den letzten Jahren mehrere Strafen von dem Bankhaus zu zahlen waren und kürzlich erst ein neuer Chef die Führung bei der Deutschen Bank übernommen hat, kommt man in der Vorstandsetage noch immer nicht zur Ruhe. Neuester Aufreger ist das wenig […]

Weiterlesen