Modernes Banking und moderne Kontaktloszahlfunktionen werden erst von wenigen Kunden genutzt

Modernes Banking und moderne Kontaktloszahlfunktionen werden erst von wenigen Kunden genutzt

Nahezu im Wochentakt werden in Deutschland neue Start-ups und FinTechs aus dem Finanzbereich gegründet. Der Tenor zum Start dieser Firmen geht immer in eine ähnliche Richtung, sinngemäß wird der verstaubte Bankbereich aufgerollt, Komplett-Banking per Handy propagiert, der Verzicht auf Bargeld gepredigt und traditionelles Banking von Angesicht zu Angesicht soll am besten abgeschafft werden, oder ist es bereits im Angebot der neuen Dienstleister. Das sind die Buzzwords dieser neuen Finanzdienstleister. Nur, ist das womöglich mehr Wunschdenken als Realität?

Zumindest die Verbraucher scheinen der Moderne im Banking weniger aufgeschlossen gegenüber zu stehen. Ein Großteil der Kunden wechselt grundsätzlich nicht das Girokonto, selbst nicht bei Einführung neuer Gebühren oder Erhöhung bestehender, und zieht Banking per Smartphone ebenso wenig in Betracht. Auch von einem Verzicht auf Bargeld sind die wenigsten Bankkunden und Verbraucher in Deutschland angetan. Vielmehr gilt Deutschland noch immer als eines der Länder in der Europäischen Union, in dem beim Einkauf und anderswo die insgesamt ausgeführten Zahlungen noch immer zu zwei Dritteln in bar erfolgen. Das belegen diverse Untersuchungen immer wieder. Daran scheint auch der Enthusiasmus und die Werbung der neuen FinTechs nichts zu ändern. Doch woran könnte es liegen, dass die neuen Unternehmen der Finanzbranche, soweit von der Realität der potenziellen Kunden entfernt sind?

Deutschlands Bankkunden ticken anders

Zum einen könnte das an den Kunden selbst und deren Sozialisation liegen, aber auch an der Verklärung der FinTechs von Erfolgsmodellen, die etwa auf dem amerikanischen oder asiatischen Markt bereits mit großen Marktanteilen laufen. So wird schnell vergessen, dass Bankkunden mittleren Alters noch mit der Sparkasse oder Bankfiliale ums Eck groß geworden sind und demzufolge vielfach noch immer traditionelles Banking am Schalter ausführen. Selbst mit der Einführung der Girokarte oder Bankkarte zogen es viele Kunden vor, auch weiterhin am Schalter Bargeld abzuholen, bis diese Leistung bei manchen Banken mit Gebühren belegt wurde. So geht man dann notgedrungen zum Geldautomaten, wobei selbst die Bargeldverfügung bei der eigenen kontoführenden Bank nicht mehr unbedingt kostenfrei ist. Immer mehr Banken gehen zudem dazu über, Bargeldabhebungen am Automaten mit dem Mindestbetrag von 50 Euro einzuführen. Wer also eben mal nur beim Bäcker seine Brötchen zahlen will, kann nicht mehr bei jeder Bank oder Direktbank einfach nur 20 Euro abheben.

Von der Bankkarte zum kontaktlosen Zahlungsvorgang per Kreditkarte von jetzt auf gleich?

Kreditkarten wurden zudem seit jeher nur unter strengen Bonitätsanforderungen ausgegeben und viele Kunden sahen einfach nicht den Mehrwert, wenn sie die Kreditkarte nur im Urlaub einsetzen konnten, weil die Banken es nicht gerne sahen, wenn damit im Inland kostenpflichtige Bargeldabhebungen ausgeführt wurden. Des Weiteren gab es in Deutschland noch vor einiger Zeit auch nicht so viele Akzeptanzstellen für die Zahlung mit Kreditkarte, wie es heutzutage der Fall ist. Einige Einzelhandelsketten akzeptieren erst seit Kurzem Kreditkarten, vorher waren bargeldlose Zahlungen nur mit der Bankkarte und außerdem erst ab einem Mindestbetrag überhaupt möglich. Ein Kontowechsel geht heute automatisch mit einem Klick, war früher aber mit erheblichem bürokratischem Aufwand verbunden, eine Kontoeröffnung geht heute minutenschnell online, ehemals war sie nur per Weg in die Postfiliale oder Bankfiliale möglich. Das Smartphone begleitet uns erst seit etwa 10 Jahren. Und nun sollen diese so sozialisierten Verbraucher sich plötzlich umstellen und nur noch das Handy für ihre nunmehr vollständig virtuellen Bankgeschäfte nutzen?

Auch die Sicherheit beim Bezahlen mit dem Smartphone oder beim Mobile Banking sind wichtige Themen für die Kunden. So besehen wird in Deutschland wohl noch einiges an Überzeugungsarbeit zu leisten sein, denn insbesondere ältere Verbraucher stehen den neuen Smartphone-Konten und anderen modernen Banking-Angeboten skeptisch gegenüber. Doch zumindest die junge Generation genießt schon heute die Vorzüge des bequemen Bankings per Smartphone und moderner Zahlungsmethoden.

Bewertungen
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]