Kfz-Versicherung: So viel können Autofahrer sparen

Kfz-Versicherung: So viel können Autofahrer sparen

Derzeit verschicken viele Versicherer wieder ihre Rechnungen für das nächste Jahr. Wer mit den Beiträgen für Haftpflicht-, Teil- und Vollkaskoversicherung unzufrieden ist, hat noch bis zum 30. November Zeit, einen günstigeren Tarif zu finden. Welche Anbieter und Tarife preislich besonders überzeugen, hat die Stiftung Warentest für die November-Ausgabe der „Finanztest“ untersucht.

Bereits 2013 hatte es einen Preisanstieg von 4,5 Prozent in der Vollkaskoversicherung gegeben, wie der „Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft“ (GDV) mitteilte. Auch für das Jahr 2014 rechnen Experten wieder mit Preiserhöhungen, Grund sind die Neueinstufungen in die Typklassen. Viele Autofahrer werden mehr bezahlen müssen – wenn sie sich gegen einen Wechsel entscheiden. Für ihre November-Ausgabe hat die „Finanztest“ 150 Kfz-Versicherungen von 71 Versicherern unter die Lupe genommen. Anhand eines Modellkunden wurde die Beitragshöhe aber auch die Konditionen miteinander verglichen. Nach Ansicht der Tester lassen sich bei einem Wechsel mehrere Hundert Euro im Jahr einsparen. Doch nicht immer lohnt ein günstigerer Tarif. Sind im ausgewählten Tarif teure Zusatzleistungen wie die Absicherung gegen Marderbisse oder Wildschäden bereits enthalten, kann sich die Kundentreue bezahlt machen. Bei einem Vergleich sollten Autofahrer besonders auf solche Zusatzoptionen achten. Weiterhin wichtig: Ist die Police einzeln oder nur im Komplettpaket mit Teil- und Vollkaskoversicherung erhältlich? Welche Personengruppen werden versichert, wie sieht es mit Mindest- und maximalem Versicherungsalter aus? Wie hoch fällt die Deckungssumme aus? Kann der Vertrag online abgeschlossen werden?

Einsparpotenzial ist riesig

Wie viel Autofahrer mit einem Wechsel tatsächlich einsparen können, hat eine Studie des Instituts für Versicherungswirtschaft e.V. (IVW) im Auftrag des Versicherers Direct Line ermittelt. Demnach liegt der Preisunterschied zwischen dem günstigsten und teuersten Tarif in der Kfz-Versicherung bei 1.300 Euro. Grundlage für diese Zahl bilden 34.000 Tarifkalkulationen. Für insgesamt zehn Musterkunden aus 20 deutschen Regionen wurden individuelle Versicherungsprofile erstellt. Das durchschnittliche Einsparpotenzial lag zwischen 33 und 59 Prozent des Versicherungsbeitrags, im Schnitt sparte der Modellkunde 1.338 Euro im Jahr. Dass die Preisunterschiede zwischen einzelnen Versicherer so groß ausfallen, lässt sich nach Ansicht der Analysten vor allem durch den großen Wettbewerb am Versicherungsmarkt erklären. Zudem besitzt jeder Anbieter eigene Risikobewertungen. Grundsätzlich könnten Kunden, die auf dem Land wohnen und hier ihr Fahrzeug anmelden, mehr sparen als Stadtbewohner. Denn in ländlichen Regionen sind einerseits die Unfallzahlen geringer, andererseits ist hier auch das Diebstahlrisiko viel geringer als etwa in Großstädten. Um einen günstigen, aber dennoch maßgeschneiderten Tarif zu finden, sollten Autofahrer genau vergleichen. So ermöglichen Angebote, bei denen viele Kundenmerkmale eingegeben werden können, eine detailgenauere Aussage.

Zum >>> KFZ Versicherungsvergleich

Bewertungen
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]