DtGV: Die besten Zahnzusatzversicherungen im Test

DtGV: Die besten Zahnzusatzversicherungen im Test

Dass eine Zahnzusatzversicherung ein Muss ist, darüber besteht kaum noch Uneinigkeit. Schwierig wird es jedoch mit der Auswahl eines passenden Anbieters. Welcher bietet die besten und umfassendsten Leistungen? Welcher kostet nicht viel? Welcher besitzt keine Gesundheitsprüfungen und Wartezeiten? Wie gut die einzelnen Anbieter abschneiden, hat nun die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) in Zusammenarbeit mit N24 untersucht.

Die Zahnzusatzversicherung gehört mittlerweile zu den beliebtesten privaten Vorsorgepolicen. Kein Wunder, werden die Leistungen der gesetzlichen Kassen doch immer weiter eingeschränkt. In Sachen Zahnersatz muss mindestens die Hälfte der Regelversorgung aus eigener Tasche bezahlt werden. Wer höherwertige Implantate oder Inlays wünscht, muss noch mehr dazubezahlen. Hier bieten private Anbieter eine Alternative, im Test standen insgesamt 64 Tarife von mehr als 20 Versicherern auf dem Prüfstand. Wer bietet den besten Mix aus Preis-Leistung und gutem Service? Unter die Lupe wurden die Tarife mitsamt den Kosten, Tarifleistungen und den Vertragsbedingungen genommen, dieser Aspekt ging mit 60 Prozent in die Wertung ein. Daneben wurden aber auch Transparenz der Vertragsgestaltung, Komfort und Bedienung der Website sowie der Kundendienst genau getestet. Dabei fand die Überprüfung durch verdeckte Tester sowie erfahrene Versicherungsexperten statt. Im Test schnitten günstigere Tarife generell etwas schlechter ab, der günstigste Tarif bot eine monatliche Prämie von 7,50 Euro. Der Nachteil der Kostenersparnis: Auch der Leistungsumfang solcher Billigtarife ist ebenfalls niedrig. Bei solchen Tarifen erhalten Versicherte nur einen geringen Prozentsatz der Gesamtrechnung erstattet, hinzu kommen Höchstgrenzen, bis zu denen erstattet wird. Etwas teurere Tarife sind hier die bessere Wahl. Sie haben in der Regel keine Höchstgrenzen, wenn der Vertrag zwei bis fünf Jahre lang bestanden hat. Kunden haben die Wahl zwischen günstigen Basistarifen mit geringen Zuzahlungen und teureren Premium-Tarifen, bei denen 100 Prozent der Rechnung erstattet werden.

Mängel bei Transparenz und Beratung

Nicht nur beim Preis-Leistungsverhältnis waren die Unterschiede groß. Auch in Sachen Transparenz können viele Anbieter noch dazulernen. So fehlten oft Angaben zu den Leistungen, manchmal wurde der Leistungsumfang umständlich formuliert. Verwirrung herrscht hier immer wieder bei den Erstattungsprozentsätzen. Bezahlt der Versicherer einen Prozentsatz der gesamten Rechnung oder stockt er lediglich den Regelsatz der Kassen auf? Kunden sollten hierbei besonders genau hinschauen. Wenig Transparenz herrschte auch bei den Altersrückstellungen, diese müssen gebildet werden, damit die Beiträge im Alter nicht so stark steigen. Fehlen diese, steigen die Beiträge später stark an. Darauf muss der Versicherer jedoch hinweisen. Positiv war hingegen die Übersichtlichkeit der Webauftritte, die Mehrzahl besaß einen Beitragsrechner, auch die Beratung über kostenlose Hotlines oder die Suchfunktion erleichtern die Auswahl eines passenden Tarifes. Alle Testergebnisse können direkt bei der DtGV bestellt und eingesehen werden.

>>> Zum Zahnzusatzversicherung Vergleich 19.10.2021

Bewertungen
[Gesamt: 9 Durchschnitt: 5]