Zahnzusatzversicherung

Die gesetzlichen Kassen schränken ihre Leistungen immer weiter ein, nicht nur Brillen oder Zahnspangen werden nicht mehr bezahlt. Auch, wer Zahnersatz benötigt, muss ordentlich draufzahlen. Selbst mit der Basisversorgung liegt der Eigenanteil noch bei 50 Prozent. Müssen mehrere Zähne oder gar das gesamte Gebiss saniert werden, kommen so schnell viele tausende Euro zusammen. Entscheiden Sie sich bereits für eine Zahnzusatzversicherung, wenn sie diese noch nicht benötigen. Wenn Sie eine Versicherung schon früh abschließen, profitieren Sie nicht nur von günstigen Tarifen, auch die Wartezeiten werden nicht zum Problem.

 

Zahnzusatzversicherung Tarif-Vergleich 24. März 2017

 

Ihr Alter
Zahnerhalt
 ja    nein
Zahnersatz
 ja    nein
Ich verzichte auf eine Beratung und möchte den Tarif selbst auswählen sowie den Antrag selbst auf der Homepage der Versicherung stellen (ohne Makler).
* Bitte beachten Sie, dass der Vergleichsrechner die verfügbaren Tarife vereinfacht anzeigt und keine Beratungsleistung darstellt. Sollten Sie spezielle Anforderungen haben, müssen diese auf den Seiten der Versicherer überprüft werden. Der genaue Text der Vertragsunterlagen ist für den Versicherungsschutz ausschlaggebend. Alle Angaben ohne Gewähr.

Leistungslücke mit Zahnzusatzversicherung schließen

Schöne, gesunde Zähne sind nicht nur in optischer Hinsicht wichtig. Fehlen Zähne, ist die Kommunikation eingeschränkt, auch das Kauen harter Lebensmittel kann problematisch werden. Zuletzt sind schlechte Zähne auch ein soziales Stigma und können die Berufschancen erheblich begrenzen. Doch wenn Zahnfleischerkrankungen die Zähne schädigen oder ein Unfall zum Zahnverlust führt, müssen gesetzlich Versicherte die Grundversorgung in Anspruch nehmen. Für jeden vom Zahnarzt erstellten Befund wird ein pauschal festgesetzter Betrag bezahlt, Grundlage bildet der Heil- und Kostenplan. Der Festzuschuss für Zahnersatz ist für alle Versicherten gleich, er beträgt jedoch maximal 50 Prozent der Zahnarztrechnung. So liegt der Eigenanteil für ein Implantat bereits bei 2500 Euro – pro Zahn. Mit der Qualität des Zahnersatzes steigt der Eigenanteil weiter an. Mit einer Zahnzusatzversicherung kann diese Leistungslücke geschlossen werden. Mit dem passenden Tarif kann der Eigenanteil drastisch gesenkt werden. Weiteres Einsparpotenzial ergibt sich, wenn Sie verschiedene Kostenvoranschläge einholen oder Zahnersatz im Ausland herstellen lassen. All jene, die teure Zahnbehandlungen und Zahnersatz nicht aus eigener Tasche bezahlen können oder ihr Erspartes nicht für Zähne aufbrauchen wollen, sollten über den Abschluss einer privaten Vorsorge nachdenken. Wenn Sie außerdem Wert auf eine hochwertige Versorgung und gute Materialien legen, lohnt eine Zahnzusatzversicherung ebenfalls. Mit einem leistungsstarken Tarif vermeiden Sie finanzielle Engpässe und können auch im Alter noch mit einem gesunden Gebiss strahlen.

Leistungsumfang: Vergleichen lohnt sich

Bei der Auswahl des passenden Tarifs sollten vor allem die Leistungen im Fokus stehen. Erst, wenn ein guter Versicherer gefunden ist, sollten die Kosten genauer unter die Lupe genommen werden. Vor allem die Erstattungsobergrenzen und die Ausschlüsse sollten beachtet werden. Wie definiert der Versicherer überhaupt „Zahnersatz“? Welche Arten des Zahnersatzes werden erstattet? Ist die Anzahl der Implantatleistungen begrenzt? Wie hoch ist die maximale Erstattung? Neben Zahnersatz sollten auch Zahnbehandlungen und vorbeugende Maßnahmen erstattungsfähig sein. Bei Kindern sollte auf kieferorthopädische Maßnahmen und Zahnspangen-Erstattung Wert gelegt werden.

Leistungsbegrenzung und Wartezeiten – dies sollten Sie wissen

Wird die Versicherung teurer, erhalten Sie ein Sonderkündigungsrecht und Sie dürfen wechseln. Wenn Sie jedoch einen neuen Vertrag abschließen, den Anbieter oder den Tarif wechseln, müssen Sie damit rechnen, dass eine Wartezeit oder Leistungsbegrenzung vereinbart wird. Der Leistungsausschluss während der Wartezeit dauert in der Regel bis zu acht Monaten an. Wählen Sie nach Möglichkeit einen Anbieter, bei dem Sie die vollen Leistungen sofort nach Vertragsabschluss nutzen können. Schließen Sie nach Möglichkeit eine Zahnzusatzversicherung ab, wenn Ihre Zähne noch in Ordnung sind. Mit steigendem Alter oder Vorerkrankungen an den Zähnen müssen Sie mit Risikozuschlägen rechnen, die Kosten für den Beitrag steigen.

Gesundheitsfragen ehrlich beantworten

Wenn Sie einen Antrag stellen, müssen Sie in der Regel verschiedene Gesundheitsfragen beantworten. Mit diesen soll der Zustand Ihrer Zähne eingeschätzt werden. Fehlen bereits Zähne oder liegen chronische Zahnerkrankungen vor, müssen Sie mit höheren Beiträgen rechnen. Seien Sie bei der Beantwortung ehrlich, um keine Vertragskündigung im Leistungsfall zu riskieren. Auf Nummer sicher gehen Sie, wenn Sie von Ihrem Zahnarzt ein Gutachten anfertigen lassen. Wenn Sie bereits älter sind oder Probleme mit Ihren Zähnen haben, wählen Sie Policen ohne Gesundheitsfragen aus. Umso früher Sie eine Zahnzusatzversicherung abschließen, desto mehr können Sie sparen. Wenn Sie früh mit dem Einzahlen beginnen, können mit Ihren Beiträgen Altersrückstellungen gebildet werden. Verschlechtert sich Ihr Gebiss im Alter, bleiben die Prämien so dennoch niedrig.

 

Tarifauswahl leicht gemacht: Checkliste Zahnzusatz-Versicherungen

    Auf dem Markt finden sich viele hundert Angebote, die Auswahl kann da mitunter schwerfallen. Vor allem für Laien sind die verschiedenen Tarife nur schwer zu durchschauen. Nutzen Sie Vergleichsrechner, um einen maßgeschneiderten Tarif zu finden.

  • Wenn Sie sich für einen günstigen Tarif entscheiden, sollte der Leistungsumfang dennoch hoch sein. Bei teureren Tarifen sollte es möglichst wenig Ausschlüsse und Leistungsobergrenzen geben.
  • Ein guter Tarif deckt im Idealfall die gesamte Leistungslücke ab. Wie hoch sind die Kosten, wenn der Regelzuschuss der gesetzlichen Kasse bezahlt ist? Berechnen Sie die Höhe Ihres Eigenanteils. Besitzen Sie ein Bonusheft?
  • Gute Tarife sollten mindestens 70-prozentige Erstattungssätze aufweisen. Wichtig: Die Erstattung muss sich auf die gesamte Zahnarztrechnung beziehen. Entscheidend ist hier die Bezugsgröße. Ist von 100 Prozent Kassenanteil die Rede, bedeutet dies lediglich, dass der Regelzuschuss der GKV verdoppelt wird.
  • Wie lang sind die Wartezeiten? Sind Leistungsstaffelungen oder -ausschlüsse vereinbart?
  • Die Vergleichsrechner sollten immer den aktuellen Zahnzustand berücksichtigen, denn Kinder benötigen eine andere Zahnzusatzversicherung als Senioren.

Zahnzusatz Testsieger vergleichen

Weiterführende Informationen

Zahnarztsuche

 

 

Nachrichten zur Zahnzusatzversicherung

DtGV: Die besten Zahnzusatzversicherungen im Test

DtGV: Die besten Zahnzusatzversicherungen im Test

Dass eine Zahnzusatzversicherung ein Muss ist, darüber besteht kaum noch Uneinigkeit. Schwierig wird es jedoch mit der Auswahl eines passenden Anbieters. Welcher bietet die besten und umfassendsten Leistungen? Welcher kostet nicht viel? Welcher besitzt keine Gesundheitsprüfungen und Wartezeiten? Wie gut die einzelnen Anbieter abschneiden, hat nun die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) in Zusammenarbeit mit […]

Weiterlesen

Zahnarzt-Boom nach Ende der Praxisgebühr

Zahnarzt-Boom nach Ende der Praxisgebühr

Einmal im Jahr sollte jeder zum Zahnarzt gehen. Hier überprüft der Mediziner nicht nur den Zustand der Zähne, hinzu kommt, dass der Besuch mit einem Stempel ins Bonusheft belohnt wird. Wer regelmäßig stempeln lässt, erhält einen Bonus auf den Festzuschuss der GKV. Nach Wegfall der Praxisgebühr wagen wieder mehr Menschen den Gang zum Zahnarzt. Eine […]

Weiterlesen